Never ending story - es geht weiter

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind ausgeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Never ending story - es geht weiter

Re: Never ending story - es geht weiter

Beitrag von skreutzer » 2016-01-18T22:26:20+00:00

Ja gut, SVN kriegt das wahrscheinlich schon hin, nur SourceForge scheint da oft keine große Hilfe zu sein, was verschiedene History-Ansichten angeht. Wie auch immer. Auf unsere Abdeckung der Bibelbücher verweise ich auch schon immer fleißig: Matthäus, Apostelgeschichte, Hebräer und Jakobus sind von der 1871er vorliegend. Die Texte werden natürlich getrennt nach Revision bereitgestellt, aber für die Aufbereitung lege ich sie auch zusammen [1], denn bis das NT der 1871er komplettiert ist, vergeht noch viel, viel Zeit. Mit einem NT bestehend aus verschiedenen Revisionen kann man immerhin schon mal etwas anfangen. 1885 NT und 1907 stammt aus der Zeit, als die Scans der 1871er noch nicht als mit einem Original übereinstimmend identifiziert werden konnten. Nach BibleWorkPlace sind natürlich nur Korrekturen für die 1871er zurückgeflossen, umgekehrt habe ich jetzt aber Schwierigkeiten, Änderungen an Matthäus, Apostelgeschichte, Hebräer und Jakobus für die Übernahme in meine Datei mitzubekommen und durchzusehen :-(

[1] Das ist, wie und woran ich arbeite. Andere Leute können logischerweise andere Ziele verfolgen, was Digitalisierung, Korrekturlesung, Aufbereitung usw. angeht, was hier genau so wie meine Sachen gesammelt wird.

Update: Ein Vergleich ergab, dass sich seither nur Kleinigkeiten zwischen BibleWorkPlace und unserer Datei in Matthäus, Apostelgeschichte, Hebräer und Jakobus geändert haben.

Re: Never ending story - es geht weiter

Beitrag von woschultz » 2016-01-17T09:19:42+00:00

ich glaube nicht dass etwas kaputt gegangen ist. Ich hatte nur beim Einfügen der Tags die Revision auf < 500 gesetzt. Zur Sicherheit, damit man nochmal darüber schaut.

Im übrigen kann man ohne Probleme jede Version der einzelnen Dateien wieder aufrufen (trotz Umbennung der Verzeichnisse), da ist ja gerade der Sinn von SVN :-)

Aus welcher Elberfelder ist denn euer Hebräer? Ich frage nur, weil ich gelesen habe du willst einen Text aus verschiedenen Ausgaben zusammenbauen. Das ist allerdings nicht das Ziel des SF-Projektes..

Zur Erinnerung: Wir wollen zum Schluss einen Text haben, der exakt den Wortlaut aus den PDFs der original Elberfelder 1871 wiedergibt. Etwas anderes hatte ich zumindestens nie vor.


Gruß
wolfgang

PS: Markus hat den Hebräer inzwischen "repariert".
Dateianhänge
svn_revisions.JPG
svn_revisions.JPG (284.27 KiB) 10116-mal betrachtet

Re: Never ending story - es geht weiter

Beitrag von skreutzer » 2016-01-14T23:10:17+00:00

Nun, es sieht so aus, als ob mindestens Hebräer kaputt gegangen wäre. Wollt ihr zur Sicherheit unseren Text übernehmen und ggf. an eure Konventionen anpassen? Ich habe wahrscheinlich mein altes Repository, in das ich Hebräer für BibleWorkPlace in Zefania XML eingepflegt hatte, bestimmt nicht mehr vorliegen, und die History zu diesen Dateien auf SourceForge scheint durch die Umbenennung verloren gegangen zu sein...

Re: Never ending story - es geht weiter

Beitrag von woschultz » 2016-01-10T21:16:46+00:00

Hallo Stephan

so viele Fragen auf einmal. Die kann ich jetzt nicht alle beantworten, da muss ich dich teilweise auf Mitte Februar vertrösten. :-)

Nur soviel für heute: Das erste Zefania XML Modul der Elberfelder 1871er stammt vom 4.06.2003 Quelle war Crosswire!! nicht BWS. Später gab es noch welche die aus dem Bibleworkshop stammen( siehe beigefügte Bilder)

Ich glaube der Ursprung dieses digitalen Textes liegt irgendwo zwischen 1987 und 1997. Wer das gemacht hat, wird wohl im Dunklen bleiben.

Kleinen Korrektur: Erstmalig habe ich die Elberfelder 71 mit Strongs mit BibleWorkShop 4.2 (aus dem Jahr 2000) gesehen nicht mit BWS 97 (obwohl es könnte ein Zusatzmodul gegeben haben). Du kannst übrigens immer aller Screenshoots verwenden ohne mich zu fragen. Ich kann dir auch noch ein paar Schönere machen, falls du etwas brauchst.

Gruß

Wolfgang
Dateianhänge
elber71_3.JPG
elber71_3.JPG (57.87 KiB) 18101-mal betrachtet
elber71_2.JPG
elber71_2.JPG (50.03 KiB) 18101-mal betrachtet
elber71.JPG
elber71.JPG (56.63 KiB) 18101-mal betrachtet

Re: Betrifft die XML-Fehlermeldungen

Beitrag von woschultz » 2016-01-10T20:55:09+00:00

maco-sf hat geschrieben:. ... Es sind Kleinigkeiten, die halt passieren: Wo man hobelt, fallen schliesslich Späne. Gut, gibt’s die Fehlermeldungen beim Validieren.


Markus das sehe ich genauso :-)

Danke für deinen Einsatz!

Gruß

Wolfgang

Betrifft die XML-Fehlermeldungen

Beitrag von maco-sf » 2016-01-10T20:40:23+00:00

Die Fehler bei den XMLl-Tags, die Wolfgang gemeldet hat, habe ich korrigiert. Wen’s interessiert, welche: Files mit der alten Version vergleichen. Es sind Kleinigkeiten, die halt passieren: Wo man hobelt, fallen schliesslich Späne. Gut, gibt’s die Fehlermeldungen beim Validieren.

Re: Never ending story - es geht weiter

Beitrag von skreutzer » 2016-01-10T19:51:19+00:00

woschultz hat geschrieben:betrifft "manpower": Aufgrund diverser Umstände muss ich auf meine alten Tage noch ein Studium durchziehen und kann daher zur Zeit am Text nicht viel arbeiten . Dennoch ab 16.02 habe ich während den kurzen Semsterferien etwas Zeit, dann will ich ein Script programmieren und ein neues Teilmodul mit mit den 500ern erstellen.


Ach so, ja, gut, die effektive Manpower von nur uns ist in der Tat ziemlich beschränkt, weshalb ich es ja recht wichtig finde, dass sich andere Leute ebenfalls anschließen, aber da gibt es freilich auch besser beworbene Projekte als jetzt unseres. Was für ein Script hast du denn im Sinn? Um das Teilmodul automatisch zusammenzusetzen?

woschultz hat geschrieben:XML_FEHLER E:\Software\Zefania\BibleSoftware\bibleworkplace\Elberfelder 1871\trunk\NT\Hebraeer\Hebraeer_1.xml
Der Wert "System.Object[]" kann nicht in den Typ "System.Xml.XmlDocument" konvertiert werden. Fehler: "Das Start-Tag 'STYLE' in Zeile 11 Position 75 stimmt nicht mit dem Ende-Tag 'VERS' überein. Zeile 11, Position 265."


Das wundert mich jetzt ein bisschen – weil ich da auch dran war, und obwohl ich nicht unbedingt validiere, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ich das kaputt gemacht hätte. Sehe ich das richtig, dass wir wegen den Umlauten in Dateinamen nun die History dafür verloren haben, um zu sehen, ob das schon länger so war oder erst jetzt reingekommen ist? Interessiert mich hauptsächlich für den Fall, dass ich da zu unachtsam war und in Zukunft mehr auf die betroffenen Konstrukte achten muss...

woschultz hat geschrieben:Ich bin nicht schuld, dass eine falsche datierte 1871er kursiert. :-)))


Nein, das nicht, aber wie steht es denn rechtlich und qualitativ um die Texte im Zefania-XML-Repository? Ist es gewünscht, diese Mal zu untersuchen und was passiert, wenn wir feststellen, dass es da Defizite gibt? Ich meine, ich habe nicht wirklich ein Interesse daran, unbedingt ein eigenes Repository zu betreiben, von mir aus könnte ruhig auch das Zefania-XML-Repository die Anlaufstelle für digitale Bibeltexte werden, nur müsste eben sichergestellt sein, dass sich jemand wie der Betreiber des OSIS-Mirrors nicht in rechtliche Schwierigkeiten begibt und den Nutzern seiner App fehlerhafte Texte ausliefert, von denen niemand mit Gewissheit sagen kann, dass da nicht einfach willkürlich Änderungen reingemacht wurden, oder dass sie für die wissenschaftliche Verwendung geeignet sind. Noch viel schwieriger wird es bei Texten in einer anderen Sprache als Deutsch. Wir brauchen da eigentlich ein bisschen Dokumentation dazu, was woher kommt und welchen Status diese Dateien haben.

woschultz hat geschrieben:Diesen Text habe ich im Bibleworkshop 97 zum erstenmal gesehen. 1997!!
Aber er war sogar noch früher elektronisch verfügbar nämlich für die Urmutter alle Bibelprogramme der OLB.


Deine Hinweise zur Elberfelder 1871 in digital finde ich sehr wertvoll, ich habe bisher noch nirgends Angaben über ihre Herkunft gefunden. Hast du 1997 die Möglichkeit gehabt, die Authentitztät irgendwie nachzuprüfen, z.B. anhand eines Originals? Waren damals schon die PDF-Scans vom Martin Arhelger online? War das offiziell von Bibleworkshop bereitgestellt, oder aus einer privaten Modulbauerstube, wie es ja auch diesen einen Menschen da gibt, der inoffizielle Erweiterungen und Module für Bibleworkshop bereitstellt? Der Stand heute ist ja, dass wir glaube ich noch nirgends einen authentischen digitalen Elberfelder-1871-Text gefunden haben, trotzdem unauthentische Texte aber im Umlauf sind, und sich deswegen die Frage stellt, welche Fassungen auf welche Ursprünge zurückzuführen sind, um vielleicht doch authentische Texte darunter zu finden oder wenigstens welche, die sich als Grundlage für eine Korrekturlesung eignen. Von irgendeiner Vorlage müssten die ja schließlich kommen, denn dass sie aus der Luft gegriffen sind, halte ich für eher unwahrscheinlich, aber vielleicht wurden sie auch von schlechter OCR und mangelnder Korrekturlesung hervorgebracht.

woschultz hat geschrieben:Wenn jemand schuld ist, dann die Christliche Literaturverbreitung Bielefeld und Importantia Publishing


Christliche Literaturverbreitung Bielefeld – diese CD-ROM oder BibleWorkShop 1997 war aber nicht von denen, sondern die haben nur den Vertrieb dafür gemacht, oder? Weißt du das, inwiefern die da beteiligt waren? Die enthaltenen Module weisen jedenfalls schon auf ein Brüder-Umfeld hin... Importantia Publishing hingegen fällt in der Tat sehr negativ und unkooperativ auf – die interessiert es nicht mal, dass ich ihnen eine negative Bewertung für ihren Elberfelder-1871-Text auf Amazon hinterlassen habe, auf Anfragen kommt keine Antwort. Vielleicht wäre es angebracht, in der Richtung mal wieder aktiv zu werden.

woschultz hat geschrieben:Ich hatte mich damals beschwert, weil der 71er Text größtenteils exakt gleich wie der 05er war.


Mir gegenüber oder bei denen? Deine Beobachtung ist sehr richtig, es ist bestimmt 1927 unter falscher Beschriftung. Wenn aber 1927 die Vorlage war, dann könnte u.U. dieser Text authentisch dabei herausspringen und 1871 nach und nach hoffentlich durch unsere korrigierte Fassung ersetzt werden.

woschultz hat geschrieben:Das Merkmal der 71 waren die reingepfuschten Strongs, das hatte seinen Ursprung bei der OLB.


Was ja ein deutlicher Hinweis auf 1905/1927 ist, weil für die ist die Hinterlegung von Strong-Nummern ja noch nie irgendwie in Zweifel gezogen worden, es hat eben jemand mal hier diese Verknüpfungsarbeit geleistet. Oder könnte es sein, dass die falsche 1871er der älteste digitale Elberfelder-Text ist (wäre ja auch als erstes gemeinfrei geworden), in den jemand die Strongs eingefügt hat, und nachdem festgestellt wurde, dass es sich gar nicht um die Fassung von 1871 handelt, dieser dann etwas richtiger wenigstens zu 1905 umbenannt wurde, und damit auch die Strongs für diese Version plötzlich verfügbar waren, 1871 mit Strongs aber durch den Versuch, die fehlerhafte Beschriftung loszuwerden, mittlerweile ganz verschwunden ist?

woschultz hat geschrieben:In der Anfangsphase der Bibelprogramme hat einfach jeder von jedem abgekupfert (um ein anderes Wort zu vermeiden)


Ist ja auch verständlich, Bibel auf dem Computer war neu und ein Hype, und es gab sicher einen Wettstreit darum, wer mehr und besseres bieten kann, und weil die Technologie noch eher in den Kinderschuhen steckte (Binärformate, um wertvollen Speicher zu sparen usw.) und noch eher unklar, ob das Urheberrecht auf Programme angewendet werden würde und ohne die Aufklärung der Free Software Foundation oder Creative Commons, da konnte so etwas bestimmt mal passieren im Eifer des Gefechts, nur: dass danach das Interesse derart nachgelassen hat, dass wir sogar heute noch mit den Ergebnissen von damals leben müssen, ist an der Stelle eine leider etwas ungünstige Wendung. Andere Projekte die Project Gutenberg mit Distributed Proofreaders oder Wikisource haben da besser abgeschnitten als die Christen mit ihren Bibeln, geschweige denn im Hinblick auf sonstige christliche Literatur. Sind eben tendenziell eher etwas technikfern, fürchte ich...

woschultz hat geschrieben:Früheste Zefania XML Texte datieren aus dem Jahr 2003 :-)


Der 1871er in Zefania-XML? Oder der erste Elberfelder-Text in Zefania-XML? Weißt du was über dessen Herkunft? Wurde der aus einem Bibelprogramm-Format konvertiert oder einer Online-Quelle abgegriffen oder woher kam der möglicherweise?

woschultz hat geschrieben:who believed the Bible should be freely shared.


Ja, gleiches Problem früher wie heute. Große Verwirrung darüber, dass “free” im Zeitalter der Digitaltechnologie überhaupt nicht mehr die Kostenlosigkeit adressieren muss, sondern die restriktive Lizenzierung infolge des prädigitalen Urheberrechts.

All diese Infos hättest du mir ruhig auch früher geben können, auch die Bilder sind wahnsinnig aufschlussreich. Darf ich sie für das Übersetzungs-Datenblatt unter freier Lizenz (GNU GPLv3 or later _und_ GNU AGPLv3 or later _und_ CC BY-SA 4.0) verwenden? Der Screenshot von Matthäus ist sehr aufschlussreich, weil aus dem hervorgeht, dass es sich damals eben nicht um die 1871er handelte. Wenn wir einen Vergleich machen könnten mit, was heute unter 1905 mit Strongs herumläuft, die 1905 mit Strongs in BWS 1997 aber nicht mit Strongs vorhanden ist (stimmt denn der sonstige Text zwischen 1871 und 1905 in BWS 1997?), würde sich daraus ergeben, dass die 1871 mit Strongs zur 1905 mit Strongs wurde? Vielleicht hatte Importantia Publishing oder sonstwer 1905 mit Strongs auch vorher, aber vielleicht haben die sich bei Programmen wie BWS 1997 bedient, um neben dem 1871er-Text mit Strongs auch den 1905er mit Strongs zu kriegen, und haben sich auf diese Weise denselben Text zweimal importiert, ohne es zu merken? Fraglich dann, wie der 1871er mit Strongs verschwinden konnte, womöglich haben sie es aber irgendwann bemerkt (erst Recht beim parallelen Vergleich durch Nutzer dürfte das aufgefallen sein).

Abschließend sei darauf hingewiesen, dass es nicht so sehr um Schuldzuweisungen geht, sondern darum, die Situation in Zukunft möglichst zu verbessern, aber dafür braucht es eben gewisse Anstrengungen und einen Überblick darüber, wie es im Moment gerade aussieht und was wo wie getan werden könnte.

Re: Never ending story - es geht weiter

Beitrag von woschultz » 2016-01-10T16:46:14+00:00

Läuft sogar noch von CD hier ein Screenshot der Elberfelder "1871"

Gruß
Wolfgang

BT: kann man exportieren wenn jemand interesse hat.
Dateianhänge
aelb.JPG
aelb.JPG (107.85 KiB) 18105-mal betrachtet

Re: Never ending story - es geht weiter

Beitrag von woschultz » 2016-01-10T16:15:45+00:00

The Online Bible (OLB) is a Bible Reference software package created in 1987[1] by Larry Pierce, who believed the Bible should be freely shared.

https://en.wikipedia.org/wiki/Online_Bible

https://de.wikipedia.org/wiki/Online-Bibel

gruß

Wolfgang

Re: Never ending story - es geht weiter

Beitrag von woschultz » 2016-01-10T15:41:37+00:00

@Stephan Ich bin nicht schuld, dass eine falsche datierte 1871er kursiert. :-)))

Diesen Text habe ich im Bibleworkshop 97 zum erstenmal gesehen. 1997!!
Aber er war sogar noch früher elektronisch verfügbar nämlich für die Urmutter alle Bibelprogramme der OLB.
http://www.onlinebible.org/html/ger/index.htm

Wenn jemand schuld ist, dann die Christliche Literaturverbreitung Bielefeld und Importantia Publishing

Ich hatte mich damals beschwert, weil der 71er Text größtenteils exakt gleich wie der 05er war.

Das Merkmal der 71 waren die reingepfuschten Strongs, das hatte seinen Ursprung bei der OLB. In der Anfangsphase der Bibelprogramme hat einfach jeder von jedem abgekupfert (um ein anderes Wort zu vermeiden)


Früheste Zefania XML Texte datieren aus dem Jahr 2003 :-)

Gruß
Wolfgang
Dateianhänge
20160110_165441.jpg
20160110_165441.jpg (2.36 MiB) 18105-mal betrachtet

Nach oben